Neue App aboutuz: das erste private Netzwerk der Welt

0
81

Exklusiver Test-Launch in der Schweiz

(Baden)(PPS) Instagram, Facebook und Co.: Öffentliche Netzwerke dominieren die Kommunikation der vergangenen 15 Jahre. Doch wie geht diese Entwicklung weiter? Marlena Weidermann ist sich sicher: Die Zukunft gehört privaten Netzwerken. Die von ihr entwickelte App aboutuz ist die weltweit erste private Kommunikationsplattform dieser Art und hilft dabei persönliche Informationen zu organisieren, zu speichern und – sofern gewünscht – zu teilen. Die App-Neuheit kann ab sofort kostenlos in der Schweiz getestet werden.

Von der Lieblingsblume der Frau über die Lebensmittelallergie des Arbeitskollegen bis zur Blutgruppe der Eltern: Wichtige und persönliche Informationen stehen einem meist dann nicht zur Verfügung, wenn man sie dringend braucht. Ab sofort steht Schweizerinnen und Schweizern ein weltweit einzigartiger Informationsspeicher zu Verfügung: aboutuz, die erste wirklich private Networking-App. Die Kommunikationsplattform bietet besondere Features zum Schutz persönlicher Informationen und hilft dem Nutzer, persönliche Informationen an einem zentralen Ort zu sammeln, zu organisieren und zu speichern. Wer will, kann diese Informationen mit den Personen teilen, die einem wichtig sind.

Weidermann: “Bedürfnisse machen kreativ”

“Ziel der App ist es, das Zusammenleben der Menschen angenehmer und persönlicher zu machen”, so Marlena Weidermann. So führte auch ein persönliches Bedürfnis von Marlena Weidermann zur Entstehung von aboutuz. Als es die aus den USA stammende Unternehmerin beruflich ins Ausland zog, wünschte sie sich ein System zum Ablegen wichtiger und nützlicher Informationen über ihre Familie, Freunde und Bekannte, die in Amerika geblieben sind. Eine digitale Lösung musste her, auf die von überall her zugegriffen werden kann.

Kommunikationsplattform der Zukunft

Persönliche Informationen können auf aboutuz aber nicht nur gespeichert, sondern auch mit Kontakten seiner Wahl geteilt werden – sofern man will. Als Eigentümer seiner Informationen entscheidet man selbst, ob man eine Anfrage zum Informationen teilen annehmen will und welche Informationen man freigeben möchte. “Die Sicherheit privater Informationen hat bei aboutuz höchste Priorität”, versichert Marlena Weidermann. “Nebst verschiedenen App-Funktionen zum Schutz eigener Informationen haben wir auch hohe technische Sicherheitsvorkehrungen getroffen, sodass persönliche Informationen vertraulich, sicher und komfortabel geteilt werden können”. Nebst der zentralen Funktion des Speicherns und Teilens von privaten Informationen bietet aboutuz auch eine Reihe weiterer Funktionen an, wie etwa Hinweise auf Geburts- und Jahrestage, Messages und Updates von verbundenen Nutzern. “Eine Vielseitigkeit mit Zukunft”, findet Marlena Weidermann. Sie ist sich sicher: Die nächsten 15 Internetjahre werden dem Aufstieg privater Informationsräume gewidmet sein – so auch die Meinung von Mark Zuckerberg an einer internationalen Konferenz im März 2019.

Test-Launch in der Schweiz

Bevor die App international gelauncht wird, steht sie kostenlos in der Schweiz zum Download zur Verfügung. “Unser Ziel ist es, bis Ende 2020 mehrere tausend aktive Nutzer zu verzeichnen”, so Marlena Weidermann. “Wir erhoffen uns von den innovationsorientierten Schweizer Nutzern konstruktives Feedback, das wir für die Weiterentwicklung verwenden können”. Ist die App erfolgreich, sind weitere Sprachversionen von aboutuz für den Launch in verschiedenen Ländern geplant. Und auch die Fakten-Kategorien und Inhalte werden auf Basis des Nutzerfeedbacks fortlaufend erweitert.

Ob Geburtstag der besten Freundin, Impfgeschichte des Sohnes oder Adresse des Hausarztes: “Wir möchten Nutzern die Chance bieten, Antworten auf Fragen zu persönlichen Informationen zu erhalten, ohne dass sie – mit möglichen peinlichen Folgen – gestellt werden müssen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein