Goldbeck Rhomberg AG lässt Embraport ergrünen

0

Die Zürcher Freilager AG führt ihr Embracher Logistikareal Embraport mit Hilfe des St. Galler Industriebauspezialisten in eine nachhaltige Zukunft

(St. Gallen/Embrach)(PPS) Die Zukunft soll grün werden: Die auf Immobilienanlagen und -entwicklung spezialisierte Zürcher Freilager AG (ZF AG) will ihren Logistik-Hub Embraport in den kommenden Jahren nachhaltig ausrichten und ihre Mieter so bei der Umsetzung besonders umweltschonender Warentransporte unterstützen. Erste Schritte sind der Neubau eines Logistik- und eines Bürogebäudes auf dem 147.000 m2 grossen Gelände im Norden Embrachs, die beide die hohen Bau-Standards der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) sowie Minergie-Standards erfüllen. Die Planungen dafür stammen vom St. Galler Industriebauspezialisten Goldbeck Romberg AG, der sich vergangenes Jahr in einem Gesamtleistungswettbewerb den Auftrag gesichert hat. Jetzt wurde das Baugesuch eingereicht. Der Spatenstich ist für Mai 2021 geplant, bereits im Juli 2022 sollen beide Bauten übergeben werden.

Goldbeck Rhomberg realisiert als Totalunternehmer gleichzeitig ein dreigeschossiges Logistikgebäude mit insgesamt 10.000 m2 Nutzfläche sowie einen vierstöckigen Bürokomplex mit weiteren 5.000 m2. Zentral zwischen beiden Neubauten entsteht eine Energiezentrale, welche die Neubauten versorgt. Mit den weiteren Entwicklungsschritten des Embraport wird diese in das geplante Energienetz des Areals aufgenommen und unterstützt so optimierend die Nutzung, Verteilung und Steuerung der Energieflüsse. Goldbeck Rhomberg setzt im Weiteren zur Erhöhung der Anteile an erneuerbaren Energien auf Grund-, Regenwassernutzung und Photovoltaik. Zusammen mit der umfassenden, frühzeitigen Planung und seiner einzigartigen elementierten Systembauweise schafft das Totalunternehmen so eine besonders wirtschaftliche und damit auch nachhaltige Bauweise. „Sowohl das Logistikgebäude als auch die Büros werden die strengen Kriterien der DGNB Gold vollumfänglich erfüllen“, erklärt Kurt Mayer, Geschäftsführer der Goldbeck Rhomberg AG. Diese umfassen neben den gesetzlichen Anforderungen wie dem Brandschutz zahlreiche weitere Punkte, etwa Barrierefreiheit oder Innenraumluftqualität. Sehr wichtig ist dem Non-Profit-Verein DGNB eine umfassende, nachhaltige Begutachtung, die auch eine Lebenszyklusbetrachtung sowie Ganz

heitlichkeit und Performanceorientierung umfasst. Neben der Gold-Zertifizierung der DGNB erreicht das Vorhaben für das Logistikprojekt den Minergie, bei dem Bürogebäude sogar den Minergie-Eco-Standard.

Bis 2025 möchte Eigentümerin und Betreiberin ZF AG den grössten Logistik-Hub in der Region Zürich nachhaltig modernisieren. „Dazu werden wir sowohl das Areal als Ganzes als auch die Gebäude revitalisieren, teilweise neu errichten und konsequent auf die Bedürfnisse der modernen Logistik ausrichten“, erklärt Bauherr Jean-Claude Maissen, CEO der Zürcher Freilager AG. „Nach Abschluss aller Bautätigkeiten wollen wir der Leuchtturm für grüne Logistik in der Schweiz sein“. So werden auch Erschliessung, Verkehrsführung oder Hofmanagement überarbeitet, um auf künftige Logistikanforderungen flexibel reagieren zu können. Die Kunden gehen diesen Weg mit. Namhafte Logistiker wie Kühne+Nagel oder Kuonen Logistics haben sich im Embraport eingemietet, die neuen Logistik- und Bürogebäude sind bereits voll vermietet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein