RESPECT NATURE: Rücksicht beim Stand-Up-Paddeln

0

(Zürich)(PPS) Sommerzeit ist Badezeit. Immer mehr Leute springen aber nicht ins, sondern aufs kühle Nass: Stand-Up-Paddeln ist der grosse Trend auf vielen Schweizer Gewässern und Volkssport geworden – mit möglicherweise gravierenden Auswirkungen für die Vogelwelt. Denn in den dafür oft genutzten Uferbereichen von Gewässern leben zahlreiche Wasservögel. Sie finden hier Nahrung und Verstecke, sie brüten und kümmern sich um den Nachwuchs.

Jetzt hat die Sommeraktion RESPECT NATURE zusammen mit der Schweizerischen Vogelwarte ein Video mit den wichtigsten Verhaltensregeln fürs Stand-Up-Paddeln gedreht. Wassersportler können Störungen und Stress für Wasservögel sowie andere Wildtiere reduzieren, wenn sie einfache Verhaltensregeln einhalten. Diese Regeln wurden in einer breit abgestützten Arbeitsgruppe erarbeitet.

Zu den Regeln gehört etwa, dass Wassersportler nicht direkt auf Wasservögel zusteuern, denn diese nehmen die menschliche Silhouette als bedrohlich wahr. Grundsätzlich sollten Wassersportler fürs Paddeln Orte mit wenig Störpotenzial aussuchen: Gebiete mit Uferverbauungen oder offene Wasserflächen ohne Wasservögel. Schutzgebiete und sensible Schilfgürtel sollten gemieden werden.

<
p>«RESPECT NATURE» ist die Sommeraktion von Schweizer Natur-, Freizeit- und Tourismus-Organisationen und will die Bevölkerung motivieren, bei ihren Freizeitaktivitäten mehr Sorge zur Natur zu tragen.

https://vimeo.com/445498744

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein