Eichhof: Kunstvolle Motive erzählen legendäre Geschichten der Zentralschweiz

0
152

Luzerner Brauerei kooperiert mit Luzerner Künstler

(Luzern)(PPS) Heute, am Freitag, 29. Januar 2021, stellt die Luzerner Brauerei Eichhof ihr neues Design vor. Seit über 185 Jahren tief verwurzelt in der Region, hat die älteste Spezialitäten-Brauerei der Schweiz in Zusammenarbeit mit dem Luzerner Künstler Amadeus Waltenspühl ein neues Etikettendesign für ihre Spezialbiere entwickelt. In kreativen und kunstvollen Motiven werden die Geschichten hinter den teils über 100 Jahre alten, und damit ersten Craft-Bieren der Schweiz auf spannende Weise neu erzählt. Aber auch die Gesamtmarke erscheint ab Februar im neuen Gewand. 

Regionale Produkte sind gefragter denn je. Die Brauerei Eichhof bringt in ihrem neuen Design ihre Braukunst visuell zum Ausdruck. Zum Start des neuen Jahres ist die Traditionsmarke zusammen mit dem Luzerner Künstler Amadeus Waltenspühl tief in die Geschichte der Region eingetaucht. «Als Luzerner schätzt man Produkte, die hier hergestellt werden», sagt der Künstler. «Für die Eichhof Spezialbiere haben wir viel mit Emotionen und Geschichten gearbeitet. So belebten wir sechs legendäre Charaktere, die zu den kunstvollen Etiketten wurden.»

Craft Legenden: Die stürmische Barbara als starke Frau

Waltenspühl hat jeweils die Geschichte der sechs Eichhof Spezialbiere – auch genannt die «Craft Legenden» – kunstvoll illustriert. So ist etwa das «Bissige Pony», die «Stürmische Barbara», das «Heitere Kloster», der «Finstere Hubertus», das «Legendäre Bügel» oder die «Nackte Welle» zu sehen. Wer die Geschichten dazu erfahren will, kann diese auf der Rückseite nachlesen.

«Passend zum Starkbier ist das Design der stürmischen Barbara. Wir wollten eine starke Frau zeigen, die viel durchgemacht hat. Doch der Sturm, welcher sich in ihrem unbändigen Haar zeigt, kann ihr nichts anhaben. Sie registriert nicht, was um sie herum passiert», erklärt Künstler Amadeus Waltenspühl, der 2016 an der Swiss Graphic Academy zum «Schweizer Grafiker des Jahres 2016» ausgezeichnet wurde. Die Motive stellten ihn vor verschiedene Herausforderungen. So musste er einen ganzen Surfer für die «Nackte Welle», das milde Bier, auf ein kleines Etikett bringen. Für das «Heitere Kloster», das naturtrübe Bier, feilte er lange am Gesichtsausdruck des lächelnden Mönchs und schafft den Spagat zwischen heiter und gerissen.

Mit Authentizität und Kreativität beim Konsumenten punkten

CEO Bart de Keninck ist stolz auf den neuen Auftritt: «Als Bier-Pioniere versuchen wir die heimische Bierkultur zu prägen und immer wieder neu zu erzählen. Die modernen Designs sind authentisch, beinahe lebendig und erzählen Geschichten», sagt de Keninck. «Wir sind zuversichtlich, dass auch unsere Konsumenten Gefallen daran finden und sind gespannt auf ihr Feedback. Wir hoffen, dass das Feierabendbier so für noch mehr spannenden Gesprächsstoff in diesen speziellen Zeiten sorgt.» Das bekannte Eichhörnchen bleibt auch auf dem neuen Eichhof Logo das Wahrzeichen der Brauerei. Neu wird jedoch wieder das ikonische, kantige Eichhörnchen verwendet, das bereits in den 1960er Jahren die Etike

tten zierte.

Ab Februar beginnt nun die Produktion im neuen Design. Und vielleicht kommt die stürmische Barbara, der finstere Hubertus oder das bissige Pony schon bald zum Feierabend auf den Tisch.

Bild: Amadeus Walthenspühl

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein