Geplante Operation wegen Corona-Krise verschoben

0

(Zürich)(PPS) Seit einigen Monaten erhalten wir an der Patient*innenstelle Zürich vermehrt Anfragen von Patientinnen und Patienten, die Rat suchen, weil eine wichtige Operation verschoben oder abgesagt wurde.

Haben Sie ähnliche Erlebnisse gemacht? Die Patientenstelle unterstützt Sie im Zusammenhang mit medizinischen und juristischen Fragestellungen.

Planbare Spitalaufnahmen und Operationen können bei Bedarf reduziert werden, damit ausreichende Kapazitäten für COVID-19 Patienten bereitstehen. Inwieweit eine Verschiebung der eigenen Operation möglich ist, hängt von der Diagnose und der auszuführenden Operation ab. Eine generelle Aussage, ob die Verschiebung gesundheitliche Konsequenzen für den Einzelnen hat, ist dabei nur bedingt möglich. Hier muss jeder Einzelfall individuell betrachtet werden.

Als älteste Patientinnen- und Patientenvertretung der Schweiz mit einem Leistungsauftrag des Kantons Zürich unterstützt die Patient*innenstelle den Patienten und die Patientin durch eine unabhängige und kompetente Beratung für Anliegen im gesamten Bereich der Gesundheitsversorgung. Dank dem breiten Netzwerk an medizinischen und juristischen Fachexpert*innen können wir jeden Fall ganz individuell beurteilen und Sie über ihre Rechte informieren. Wenn nö

tig, helfen wir Ihnen ihre Rechte wahrzunehmen und durchzusetzen.

Weitere Informationen finden sie auf unserer Webseite www.zh.patientenstelle.ch.

Kommen sie zu einem unserer kostenlosen Beratungstage oder treten Sie mit uns in Kontakt info @ patientenstelle.ch.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein