Auswanderer in Not realisieren Idee in der Schweiz

0

(Einsiedeln)(PPS) Am Polarkreis findet am 21.12., um 11:02 die Sonnenwende statt. Hier hat sich auch das Leben für die Schweizer Auswanderer von SRF «auf und davon» Yasmine & Mäx Hensler aus Einsiedeln gewendet. Und nun, mitten in der Krise, verändern sie sich wieder. Neben der NORRSKEN LODGE in Schwedisch Lappland gründen sie in der Schweiz einen Anbieter von Produkten & Dienstleistungen aus Lappland mit dem Namen ARCTIKA – natürlich Lappland.

Vision ARCTIKA

«Wir suchen in der Schweiz einen Bauernhof oder ein Gestüt, idealerweise mit Wald und Wasser und könnten da einen ARCTIKA – Park mit Tieren, Themen-Spielplatz und Erlebnissen für Gross und Klein, einem Shop und Restaurant mit Camping aufbauen.» Das Restaurant soll ausschliesslich Lappländische Kost auf der Speisekarte haben. Rentier, Elch und Lachs in verschiedenen Variationen, aber auch vegetarische und vegane Speisen könnten angeboten werden. Von echten Saminnen und Samen in ihren bekannten Trachten serviert. «Wenn die Gäste nicht nach Lappland kommen, dann kommen wir halt zu den Gästen.» Mäx hat schon wieder Ideen. Yasmine ist noch nicht ganz einverstanden. Sie sind ein eingespieltes Team, stärker denn je, mit lösungsorientiertem Vorgehen und genügend Erfahrung. Sie lassen sich von der Krise nicht unterkriegen und schauen nach vorne. Vorerst mit dem Online-Shop, welcher ab 1.12.2020 eröffnet ist. Was danach kommt, bleibt spannend. Die NORRSKEN LODGE ist noch nicht verkauft, obwohl das vor einem Jahr die Absicht war. Die unsicheren Zeiten drücken auf den Preis. Sie wollten neue Konzepte in Norwegen und Finnland umsetzen. Es bleibt den Auswanderer aktuell wohl nur der Spagat zwischen Schweden und der Schweiz.

Leben am Polarkreis

Viele Schweizerinnen und Schweizer haben die Auswanderer auf ihrer NORRSKEN LODGE in den letzten 4 Jahren besucht. Noch mehr haben sie im TV verfolgt. In dieser Zeit haben Yasmine & Mäx einen wunderbaren Ferienort in Schwedisch Lappland aufgebaut und mit der Marke NORRSKEN LODGE internationale Erfolge gefeiert. «fantastic time», so das Motto. Dann die Krise. 75% Umsatzrückgang und Fixkosten, welche kaum zu bezahlen sind. Sie führen die Lodge seit Wochen allein. Die ganze Branche ist betroffen. Obwohl Schweden weiterhin bereisbar ist und für Schweizerinnen und Schweizer keine Quarantäne verordnet wurde. «Wir sind teilweise verzweifelt und weinend dagesessen, und die Welt nicht mehr verstanden». erklärt Mäx. Über 100 Buchungen gingen in wenigen Tagen verloren. Eine Katastrophe! Grosse Zweifel kamen auf. Der letztjährige Erfolg am Weihnachtsmarkt in Einsiedeln konnte aufgrund der diesjährigen Absage nicht wiederholt werden. Eine weitere wichtige Einnahme-Quelle fiel also auch ins Wasser. «Wir können nicht mehr allein von der NORRSKEN LODGE leben und haben nach Lösungen gesucht». sagt Mäx, welcher eigentlich von Ideen sprüht. Der Funke ist dann bei folgender Überlegung gesprungen. Wenn die Gäste nicht mehr in den Norden reisen, dann kommt Lappland zu den Gästen. Lappland hat unzählige Spezialitäten und großartige Produkte. Da liesse sich doch was machen?

Es gibt sie noch

Die Schweden sind grundsätzlich sehr nett und hilfsbereit. Im Norden ist es jedoch nicht so einfach Freunde zu machen «Wir haben hier nur einige, aber sehr gute Freunde gefunden. Es sind alles Samen» sagt Yasmine. Von diesen Samen haben die Auswanderer gelernt, wie man respektvoll mit der Natur umgeht und davon lebt. Viele ihrer Freunde sind Selbstversorger, Jäger, Rentierzüchter und Bauern. Es gibt sie also noch. Die Samen, welche die Traditionen der Urväter weiterleben. Sie verbringen die meiste Zeit in den Wäldern und leben nachhaltig davon. Im Supermarkt sieht man sie selten.

Jedes Rentier gehört jemandem. Sie dürfen nicht gejagt werden. Im Frühling, kurz nach der Geburt der Kälber, treiben die Rentierzüchter ihre Herden zusammen, um die Jungtiere zu markieren. «Wenn du ein Rentier im Wald findest, welches nicht markiert ist, dann darfst du es markieren und es gehört dir.» erklärt der Rentierzüchter Roger Niemi. Er betreibt mit seinen Söhnen eine Rentier-Metzgerei mit regelmässigen Auszeichnungen für hochstehende Qualität. Das geräucherte Rentier Trockenfleisch kommt sehr gut bei den Gästen an und hat mehrere Preise gewonnen. Das brachte die Besitzer der NORRSKEN LODGE, Yasmine und Mäx dazu, die gesunden Produkte

in der Schweiz anzubieten. So ist die Schweizer Firma, ARCTIKA – natürlich Lappland, mit einem Online-Shop entstanden. www.arctika.ch

Vom Wald auf den Tisch

Rentiere und Elche leben jahrein – jahraus im Wald. Sie essen die besten Flechten, Kräuter, Büsche und Gräser, welche man in Lappland finden kann. Sie kommen im Wald auf die Welt und sterben im Wald. Mehr Bio geht nicht! Das Produkt ist äusserst schmackhaft, gesund und hat nur 1-4% Fett, dafür ganz viele Proteine. Auf der Webseite werden einerseits veredelte, geräucherte Trockenfleisch-Produkte, andererseits aber auch Frischfleisch von Rentier und Elch angeboten. Neben Fleisch-Spezialitäten gibt es auch Life-Style Produkte zu kaufen. Die weltbekannten Sami-Armbänder und Kåsa oder Kuksa, ein Trinkbecher aus Birkenholz, sind sehr beliebt. Das Sortiment wird laufend erweitert. Weitere typische Produkte aus Lappland werden in den nächsten Wochen ergänzt. Käse aus Norwegen, Lachs, Kaviar, Getränke aus Finnland und Souvenirs von West nach Ost.  «Wir legen grossen Wert auf die Herkunft und den respektvollen Umgang mit den Tieren und den Ressourcen. Wir arbeiten sehr gerne mit unseren samischen Freunden zusammen und geben ihnen so auch eine wertvolle Möglichkeit, ihre Tradition weiterzuführen.» ergänzen Yasmine & Mäx.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein