Winterthur ZH – Stadtpolizei führte vermehrt Lichtkontrollen durch

0
Die Stadtpolizei Winterthur führte in den vergangenen Wochen gezielte Lichtkontrollen durch und legte dabei den Fokus auf die korrekte Beleuchtung von Motorfahrzeugen – mit einem durchzogenen Resultat. In der Zeit von Ende Oktober 2021 und Ende November 2021 führte die Stadtpolizei Winterthur insgesamt fünf gezielte «Lichtkontrollen» bei Motorfahrzeugen durch. Dabei wurden rund 4700 Motorfahrzeuge kontrolliert. Die Kontrollen verteilten sich übers ganze Stadtgebiet und fanden nachmittags oder abends statt. Bei rund 3 Prozent aller kontrollierten Fahrzeuge gab es Beanstandungen: 135 Beanstandungsrapporte mussten ausgestellt werden, weil die Beleuchtung mangelhaft war (defekte Lampen etc.), und 21 Ordnungsbussen, weil die Fahrzeuge gänzlich ohne Licht unterwegs waren. Auch andere Verstösse wurden geahndet wie zum Beispiel das missbräuchliche Verwenden von Nebellampen, das Nichttragen der Sicherheitsgurte, das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung oder andere technische Mängel am Fahrzeug. Das Resultat muss als durchzogen beurteilt werden – jedoch wurden die Kontrollen von der Mehrheit der Fahrzeuglenkenden geschätzt, da damit ein wesentlicher Beitrag an die Verkehrssicherheit geleistet wird. Denn gerade die Sichtbarkeit resp. die korrekte, funktionierende und saubere (schneefreie) Beleuchtung spielen im Strassenverkehr oft eine entscheidende Rolle. Quelle: Stapo Winterthur

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein