Thayngen – Selbstunfall mit Folgen

0
Am Freitagnachmittag (15.01.2021) ereignete sich auf der A4 bei der Gemeindegrenze Schaffhausen/Thayngen ein Alleinunfall, wobei es anschliessend zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Personenwagen kam. Verletzt wurde niemand, an allen Fahrzeugen entstand jedoch Sachschaden. Die A4 musste gesperrt werden. Heute (15.01.2021) um 17:50 Uhr fuhr eine 82-jährige Automobilistin auf der A4 in Richtung Thayngen. Höhe Stadtgrenze, kurz vor dem ehemaligen Rastplatz Moos, rutschte sie aufgrund der prekären Strassenverhältnisse rechtsseitig in die Leitplanke. Nachfolgende Fahrzeuge bemerkten dieses Manöver und bremsten ab. Eine 23-jährige Personenwagenlenkerin versuchte ebenfalls zu bremsen, wobei sie in den voranfahrenden Personenwagen glitt. Sowohl beim Allein- wie auch dem Auffahrunfall wurde niemand verletzt. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden von mehreren tausend Franken. Zwei Fahrzeuge musste durch eine private Pannenhilfe abtransportiert werden. Für die Unfallaufnahme musste die A4 in beide Richtungen für rund zwei Stunden gesperrt werden. Aufgrund dieser Sperrung kam es zu grösseren Verkehrsbehinderungen rund um Schaffhausen. Im Einsatz standen nebst der Schaffhauser Polizei auch mehrere Angehörige der Stützpunktfeuerwehren der Stadt Schaffhausen und Thayngen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein