Stein AR – Boiler in Brand geraten – 120'000 Franken Sachschaden

0

In der Nacht auf Donnerstag, 15. April 2021, ist es in Stein zu einem Brand in einem Bauernhaus mit angrenzendem Stall gekommen. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden.

Die Kantonale Notrufzentrale in Herisau erhielt am Donnerstag, kurz vor 02.00 Uhr, die Meldung, dass im Bereich Gmeinwies in Stein ein Wasserboiler im Keller in Brand geraten sei. Die unverzüglich alarmierten Feuerwehren von Stein und Teufen-Bühler-Gais stellten kein offenes Feuer, jedoch eine starke Rauchentwicklung fest. Während der Feuerwehrarbeiten zeigte sich eine starke Hitzeentwicklung in den Wänden zwischen dem Wohnhaus und dem Stall. Dieser Bereich wurde in der Folge freigelegt und es konnte offenes Feuer erkannt werden, welches sofort gelöscht wurde. In der Zwischenzeit hat sich das Feuer in den Wandzwischenräumen im Stallbereich weiterverbreitet, wodurch eine erneute Rauchentwicklung im Dachstock entstand. Um an den Brandherd zu gelangen, musste die Feuerwehr Teile des Daches aufbrechen. Nach rund vier Stunden waren sämtliche Glutnester gelöscht und es konnte ein Grossbrand verhindert werden. Personen oder Tiere wurden keine verletzt. Die Brandursache dürfte auf einen Defekt des Wasserboilers zurückzuführen sein.

Es standen rund 70 Angehörige der Feuerwehren Stein und Teufen-Bühler-Gais, sowie Spezialisten der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden und der Assekuranz im Einsatz. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf rund 120’000.–.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein