Kunstprojekt HOTEL NOËL in Zürich eröffnet

0

(Zürich)(PPS) Zeitgleich mit dem Einschalten der Zürcher Weihnachtsbeleuchtung «Lucy» öffnete gestern das einzigartige HOTEL NOËL. Zehn Künstler:innen verwandelten zehn Hotelzimmer in ein inspirierendes Kunstwerk. Die Zimmer befinden sich in unterschiedlichen Zürcher Hotels und bieten zwischen dem 26. November und 26. Dezember ein spezielles Übernachtungserlebnis. An der Eröffnungs-Vernissage des Pop-up-Projekts konnten diese besucht werden. In seiner Ganzheit ist das «Hotel Noël» auf der Webseite noelzurich.com erlebbar.

Die Gestaltung der Zimmer könnte unterschiedlicher nicht sein: Mit einer dreidimensionalen Collage aus goldigen und weiblichen Elementen inszeniert Myriam Gämperli im Hotel Helvetia eine westliche Auffassung von Weihnachten, während das Künstlerduo Husmann/Tschaeni im Hotel Sedartis in Thalwil eine winterliche, begehbare Höhle kreiert. Matthias Gubler projiziert unterdessen Videocollagen an die Zimmerdecken des Plattenhof. Im Luxus Boutique-Hotel Storchen stellt Alain Kupper sein Konzept «Home is where we celebrate the ordinary» vor, und das Label schoenstaub befeuert im 25hours Hotel Langstrasse eine Zeitkapsel in die 70er-Jahre. Martina von Meyenburg lässt im Hotel Krone die Geister und Engel des Hauses hochleben, wohingegen die liebevollen Fabelwesen des Illustrators Philipp Dornbierer (Yehteh) die Besucher:innen des Hotel Marktgasse in den Schlaf wiegen. Sebastian Utzni vereint im Glockenhof die Himmelskörper Sonne, Mond und Sterne, derweil Corso Bertozzi die Gäste des Hotel Greulich ein Winterwunderland entdecken lässt. Benjamin Solt rundet mit geometrischen Linien und Formen im Sorell Hotel St. Peter die geballte lokal-kreative Energie im weihnachtlichen Zürich ab.

Einmalige Chance

Für die Kunstschaffenden ist das HOTEL NOËL eine einzigartige Gelegenheit, um ihre Arbeit einem breiten Publikum auf eine neue Art und Weise zu präsentieren. «Ich hatte noch nie die Chance, ein Hotelzimmer einzurichten. Gäste erleben in meinem Zimmer einen mystischen Blick aus Fenster und Türen, der sich an Weihnachten anlehnen und nicht klischeehaft sein soll», sagt Yehteh. Und Martina von Meyenburg meint: «Ich wollte beim HOTEL NOËL mitmac

hen, weil mich Hotels und die Flüchtigkeit der Gäste, die hinein- und hinausgehen, faszinieren. Ich möchte mein Projekt und meine Geschichte da hineinfliessen lassen».

Erstmaliges Kunstprojekt

Das Pop-up-Projekt «Hotel Noël – 10 Ways to Experience Christmas in Zurich» wurde von Zürich Tourismus in Zusammenarbeit mit lokalen Künstler:innen und Hotels initiiert. Es entstehen inspirierende Rückzugsorte, die zugleich die perfekten Ausgangspunkte bilden, um die vielseitige Weihnachtsstadt Zürich mit ihrem hochwertigen saisonalen Gastronomie-, Shopping- sowie Kunst- und Kultur-Angebot zu erkunden.  «In Zürich erleben Kunstinteressierte auf kleinster Fläche die höchste Dichte an hochaktueller Kunst. Die kreativen Felder vermischen sich hier auf einzigartige und synergiereiche Weise.  Dieses kulturelle Ambiente bietet inspirierende Unterhaltung auf höchstem Niveau», ergänzt Nathalie Lüthi, Head of Marketing bei Zürich Tourismus.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein