Katastrophe in Dotzigen BE – Haus nach Brand unbewohnbar

0
Am Sonntagabend ist in einem Wohnhaus in Dotzigen ein Brand ausgebrochen. Eine Person wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. Teile des Gebäudes sind stark beschädigt. Bei der Kantonspolizei Bern ging am Sonntag, 6. Dezember 2020, kurz nach 21.30 Uhr die Meldung ein, dass in einem Wohnhaus an der Scheurenstrasse in Dotzigen ein Brand ausgebrochen sei. Die Feuerwehr oberes Bürenamt, die Stützpunkt-Feuerwehr Lyss sowie die Berufsfeuerwehr Biel konnten den Brand im Obergeschoss rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Total waren 52 Angehörige der Feuerwehr mit acht Fahrzeugen im Einsatz. Es wurde eine Brandwache gestellt. Weiter wurden zwei Ambulanzen sowie der Samariterverein Büetigen und Umgebung aufgeboten. Die Bewohner hatten das Gebäude selbstständig verlassen können. Eine Person musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Teile des betroffenen Hauses wurden stark beschädigt. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Für die Bewohner konnte eine private Wohnlösung gefunden werden. Für die Dauer der Arbeiten vor Ort musste die Scheurenstrasse während mehrerer Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Die Brandursache wird durch Spezialisten des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern untersucht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein