Grossbrand in Solothurn – Fahrlässiger Umgang mit Raucherwaren oder Feuer als Brandursache ermittelt

0
23
Der Brand eines Gebäudeanbaus in Solothurn von Mitte Juli 2020 ist durch fahrlässigen Umgang mit Raucherwaren oder Feuer entstanden. Das haben die Ermittlungen der Kantonspolizei Solothurn ergeben. Am 17. Juli 2020 geriet ein Gebäudeanbau an der Käppelihofstrasse in Solothurn in Brand. Dabei wurde der Anbau sowie zwei parkierte Autos komplett zerstört (wir berichteten). Ermittlungen der Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben ergeben, dass der Brand bei einem Gartenhäuschen der Liegenschaft Bielstrasse 162 ausgebrochen ist und das Feuer danach auf den Gebäudeanbau übergegriffen hat.
Als Ursache steht ein fahrlässiger Umgang mit Raucherwaren oder Feuer im Vordergrund. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere 10‘000 Franken. Die Verursacher konnten bislang nicht ermittelt werden. Verletzt wurde niemand.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein