Appenzell AI – Widerhandlungen bei Tiertransportkontrolle

0
Bei einer Tiertransportkontrolle konnten mehrere Widerhandlungen festgestellt werden. Am Montag, 03.08.2020, führte die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden im Beisein des Veterinäramtes beider Appenzell und der Staatsanwaltschaft anlässlich der Schlachtviehannahme in Appenzell eine Tiertransportkontrolle durch. Das Hauptaugenmerk wurde dabei auf das Wohl der Tiere, die Einhaltung der Tierschutzbestimmungen beim Transport und auf den technischen Zustand der Transportfahrzeuge gelegt. Dabei wurden sieben Straftatbestände gegen das Tierschutzgesetz wegen fehlenden Abschlussgittern, fehlenden Querleisten bei Rampen sowie fehlendem Einstreumaterial festgestellt. Zudem wurden zwei Straftatbestände gegen das Strassenverkehrsgesetz wegen Inverkehrbringen von nicht betriebssicheren Fahrzeugen festgehalten. Sämtliche Widerhandlungen werden bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Darüber hinaus wurden mehrere Ordnungsbussen wegen fehlenden Heckmarkierungen, fehlenden Höchstgeschwindigkeitszeichen und wegen Überschreiten der vorgeschriebenen Frist für die obligatorische Abgaswartung ausgestellt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein